Neu: Roche Insulinpumpe jetzt Sensor-gekoppelt

Sie lesen: Neu: Roche Insulinpumpe jetzt Sensor-gekoppelt

Gerade haben wir die ersten, sehr positiven, ja teils begeisterten Rückmeldungen von Patienten mit Typ 1 Diabetes, die neu das Minimed 780 G hybrid closed loop System von Medtronic nutzen, erhalten, da kommt nun auch endlich die Firma Roche mit einem hybrid closed loop bzw. automated insulin delivery (ADI) System auf den Schweizer Markt. Dabei ist die Insulinpumpe selbst gar nicht neu; es handelt sich um die bereits lange bekannte Accu Chek Insight Insulinpumpe . Auch das verwendete Sensorsystem ist uns längst bekannt; es handelt sich hier um den Dexcom G6 Sensor, welchen man – im Gegensatz zum Medtronic Sensor – nicht kalibrieren muss (keine Blutzuckermessungen erforderlich). Das wirklich Neue an dem System ist die Software, welche die beiden Komponenten (Sensor und Pumpe) miteinander verbindet und die Insulinabgabe automatisch steuert. Dieses kommt von dem französischen Start-up Unternehmen Diabeloop und hier wird es wirklich spannend. 

Das Unternehmen Diabeloop fokussiert darauf, mittels modernster IT wie künstliche Intelligenz (artificial intelligence, AI) selbstlernende Algorithmen zu entwickeln. Das erste CE zertifizierte Produkt ist der DBLG1-Alogrithmus, welcher die Insight Pumpe und den Dexcom Sensor über ein Smartphone-ähnliches Gerät miteinander verbindet. Bei dem System muss man zwar immer noch die konsumierte Kohlehydratmenge eingeben, man muss jedoch keine KE Faktoren mehr hinterlegen. Diese lernt das System nämlich selbst. Es handelt sich um ein selbstlernendes System, welches sich immer besser dem einzelnen Nutzer*in anpasst bzw. wird die Insulintherapie immer stärker personalisiert. Dass dies auch wirklich funktioniert und sicher ist, wurde in einer Reihe von klinischen Studien, deren Ergebnisse in hochrangigen Fachjournalen publiziert sind, belegt. Es konnte in diesen Studien gezeigt werden, dass sich die Zeit im Zielbereich (time in range, TIR) der Glukosewerte sowie auch die Zeit mit sehr niedrigen Werten (Hypo) durch die Verwendung des Systems im Vergleich zur Verwendung von nicht-Sensor-gekoppelter Insulinpumpe deutlich verbessert.

Aber was ist mit Personen, die keine Schlauch- bzw. Katheterpumpe wie die Insight tragen wollen? Auch hier gibt es Hoffnung. Das Diabeloop System lässt sich nämlich prinzipiell auch mit anderen Insulinpumpen verwenden. So besteht in Japan eine Zusammenarbeit mit der Firma Teruma, welche den Diabeloop DBLG1-Alogrithmus mit ihrer schlauchlosen Insulin-patch-Pumpe verwendet. Es ist also möglich und wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit, wann das erste Patch-Pumpen AID System in die Schweiz kommt. Doch zurück zum neuen Roche Produkt. Wichtig zu wissen ist, dass durch die Verwendung des neuen Systems keine Mehrkosten entstehen. Die Pumpe und der Sensor werden wie gewohnt über entsprechende MIGEL Ziffern mit der Krankenkasse abgerechnet. Das zusätzliche Diabeloop System, welches von Roche jetzt neu vertrieben wird, wird über eine separate MIGEL Ziffer mit der Krankenkasse abgerechnet. Sollten Sie weitere Informationen wünschen, informieren wir Sie gerne.