Artikel zur Messung von Albumin im Urin bei Diabetes

Sie lesen: Artikel zur Messung von Albumin im Urin bei Diabetes

Das Auftreten einer vermehrten Menge des Eiweißes Albumin im Urin ist nicht nur ein Zeichen für eine beginnende Nierenschädigung, sondern auch verbunden mit einem deutlich erhöhten Risiko für Herzkreislauferkrankungen. Daher empfehlen internationale Fachorganisationen mindestens einmal pro Jahr eine entsprechende Messung des Urinalbumins bei Patienten mit Diabetes durchzuführen. Wir machen dies seit Langem standardmässig in unserem Zentrum unter Verwendung eines sogenannten Point of Care (POC) Gerätes. In einer wissenschaftlichen Arbeit haben wir nun gemeinsam mit Kollegen des Stoffwechselzentrums Olten und des Spitals Frauenfeld untersucht, welchen Einfluss die direkte Messung von Albumin im Urin in der Praxis hinsichtlich der Erkennung von diabetischen Nierenerkrankungen sowie auf Therapieentscheide hat. Die erhobenen Daten sowie die sich daraus ergebenden Erkenntnisse wurden aktuell in der internationalen Fachzeitschrift Journal of Diabetes Science and Technology veröffentlicht. Insgesamt kann man zusammenfassen, dass eine direkte Messung des Urinalbumins in der Praxis sehr hilfreich ist und auch Therapieentscheide während der Konsultation ganz wesentlich mitbeeinflusst.